FF Günselsdorf
zurück

KHD Einsatz – Waldbrand in Hirschwang

Von Freitag, den 29. auf Samstag, den 30.Oktober 2021, stand die Feuerwehr Günselsdorf im Rahmen …

… des 1. Katastrophenhilfsdienst-Zuges der Bereitschaft Baden im Bereich Hirschwang an der Rax bei einem der größten Waldbrände der vergangenen Zeit im Einsatz.

Seit dem 25. Oktober kämpften unzählige Einsatzkräfte beim Waldbrand im Bezirk Neunkirchen gegen die Flammen auf den steilen Berghängen und aus der Luft. Als Unterstützung der eingesetzten Feuerwehren wurde ab Mittwoch (27.10.) auch die KHD-Bereitschaft aus Baden mit dem 3. Zug alarmiert.

Zur Ablöse und weiteren Unterstützung wurde am Freitagnachmittag (29.10.) der 1. KHD-Zug unter der Leitung von Zugskommandant BI Christian Navrkal in Marsch gesetzt und formierte sich zu einem Pumpen-Zug mit insgesamt 43 freiwilligen Einsatzkräften und 7 Fahrzeugen.
Die Feuerwehr Günselsdorf rückte hierbei mit dem Kommandofahrzeug und dem Löschfahrzeug mit 11 Mitgliedern in das Einsatzgebiet ab.

Nach der Ankunft im Bereitstellungsraum im Höllental erhielt der Zug den Auftrag:
Berghang der Rax vor einem Übergreifen durch Funkenflug schützen.
Dazu wurde das Löschwasser mittels Tragkraftspritzen und einem Großtanklöschfahrzeug von der nahegelegenen Schwarza über steiles Gelände zu zwei Wasserwerfern und einem Löschunterstützungsfahrzeug, kurz LUF, gefördert.

Gegen 22:00 Uhr wurde ein Teil der Einsatzkräfte zur Unterstützung der Kameraden am Haaberg (Ortsteil von Reichenau) entsandt, um dort die Waldbrandbekämpfung und das Schützen vor weiterer Brandausbreitung zu verstärken. Vorort musste im steilem Gelände unter großer Anstrengung die Tragkraftspritze in Stellung gebracht, etliche Schlauchleitungen verlegt und das Schützen mit drei Strahlrohen aufgenommen werden. In den folgenden Stunden wurden aufgrund mehrerer Lageänderungen die Schlauchleitungen verlängert, dadurch konnte der Brand direkt bekämpft werden.
Steinschlag und herabfallende Baumteile erschwerten dabei die Löscharbeiten.

Nach mehreren Stunden schweißtreibender Arbeit wurden die Einsatzkräfte durch die restliche Mannschaft des eigenen KHD-Zuges abgelöst und konnten sich ein paar Stunden bis zur erneuten Schichtübergabe ausruhen. Im Laufe des Vormittags wurden unsere Einheiten durch Kameraden der Sonderdiensteinheit der Waldbrandgruppe Süd beim Ablöschen der Glutnester unterstützt. Währenddessen wurden auch die massiven Löschmaßnahmen aus der Luft fortgesetzt und so zusätzliches Löschwasser in unserem Bereich aufgebracht.

Um ca. 16 Uhr war die 24 Stunden Schicht des 1.KHD-Zuges soweit beendet und die Übergabe an den nächsten KHD-Zug wurde an den Einsatzstellen durchgeführt. Nach Rückkehr ins Feuerwehrhaus mussten anschließend diverse Geräte gereinigt, Schlauchreserven im Fahrzeug aufgestockt und die Einsatzbekleidung gewaschen werden, um die Einsatzbereitschaft wiederherzustellen.

Für die eingesetzten Mitglieder der Feuerwehr Günselsdorf wird dieser anstrengende und außergewöhnliche Einsatz sicherlich noch lange in Erinnerung bleiben!

Weitere Information finden Sie auch auf der Homepage des BFKDO Baden und unter noe122.at.

Eingesetzte Kräfte:
Feuerwehr Günselsdorf (11 Feuerwehrmitglieder; LFB, KDO )

SB Öffentlichkeitsarbeit, oeffentlichkeitsarbeit@ffguenselsdorf.at